Sonnenblume Zwetschgen Aster Salbei Tulpen Kürbis
     
Logo Bästenhardt

Verein der Kleingärtner Siedler und Eigenheimer Mössingen e.V.

Schmetterlingim Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V.

Logo Baden-Württemberg
 
 
 
zu den Gartenanlagen
Was ist los bei uns
Mitglied werden
Namen der Vorstandsmitglieder
zur Vereinsgeschichte
wie Sie uns erreichen
zur Stadt Mössingen
  Wenn Blumen, gleichgültig welcher Farben und Formen, zusammenstehen,
kann niemals ein Bild der Disharmonie entstehen.

Vincent van Gogh
(1853-1890)
Veranstaltungsplan 2019
 
Samstag, 30.3.2019, 19 Uhr: Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Mössingen
Mittwoch, 1. Mai 2019: Wanderung auf dem "Leisawegle" in Mössingen
Samstag, 20.7.2019: Fest zum 50-jährigen Jubiläum
Samstag, 28.9.2019: Busfahrt nach Friedrichshafen zum Zeppelinmuseum mit Führung und Aufenthalt am Bodensee
Samstag, 21.12.2019: Weihnachtsfeier
 

 
Das war bereits in diesem Jahr
 
Samstag, 28.9.2019: Busfahrt nach Friedrichshafen zum Zeppelinmuseum mit Führung und Aufenthalt am Bodensee
Zeppelinmuseum

 Am 28. September war es wieder soweit und die Kleingärtner starteten frohen Mutes um 7 Uhr von der Georg-Schlauch-Anlage aus zu ihrem diesjährigen Vereinsausflug. Obwohl es noch bis kurz vor der Abfahrt regnete, waren sich alle Teilnehmer einig, dass es nur besser werden konnte. Dem war dann auch so.

Im vollbesetzten Bus ging es auf die A81 Richtung Bodensee. Der erste Stop wurde an der Rastanlage Hegau West eingelegt, um sich bei Saitenwürstchen mit Brötchen, Kaffee und anderen Getränken zu stärken. Mittlerweile kam die Sonne heraus und man hatte von der Raststätte aus einen herrlichen Blick auf die Hegauer Berglandschaft, die zu den geologisch bemerkenswertesten Landschaften Deutschlands zählt. All die bizarren Vulkankegel, die hügelige Moränenlandschaft und der angrenzende Bodensee ist das Ergebnis von geologischen Prozessen.
Friedrichshafen   Zeppelinmuseum   Zeppelinmuseum
Friedrichshafen   Zeppelinmuseum   Zeppelinmuseum

Gegen halb elf Uhr traf man in Friedrichshafen am Zeppelin-Museum ein, wo um elf Uhr eine Führung auf dem Programm stand. Auf über 4000 qm Ausstelungsfläche ist die weltweit größte Sammlung zur Luftschifffahrt ausgestellt, zudem können die begehbaren Passagierräume der Hindenburg (LZ 129) im originalgetreuen Nachbau erlebt werden. Die erste große Ausstellungshalle im Erdgeschoss widmet sich dem bekanntesten und größten Zeppelin-Luftschiff: der LZ 129 Hindenburg. Hier wird eine Luftschiffreise in den 1930er Jahren nach Nord- und Südamerika erlebbar. Neben den notwendigen Reisevorbereitungen wird der Luxus an Bord des fliegenden Hotels veranschaulicht. Über ein Fallreep – ein Begriff aus der Schifffahrt und beschreibt den Einstieg in ein Schiff – steigt man in die nach historischen Plänen in Originalgröße nachgebauten Passagierbereiche der LZ 129 Hindenburg. Neben dem begehbaren Gesellschaftsraum sind die Schlafkabinen mit den Betten und aufklappbaren Waschbecken im originalgetreuen Nachbau zu besichtigen.Der Rundgang bietet dem Besucher nicht nur verschiedene Nachbauten, sondern auch viele originale Teile eines Luftschiffes und die Visionen der damalig handelten Personen. Thematisiert ist auch das tragische Ende der Hindenburg im Jahre 1937 in Lakehurst, als es im Landeanflug in Flammen aufging. Das Zeppelin Museum bietet für jeden etwas. Auch die wechselnden Ausstellungen zeigen sehr interessante Dinge von Kunst und Literatur. Aber auch die eigentliche Attraktion, die Geschichte des Graf Zeppelin und seiner Luftschiffe ist wunderbar aufbereitet. Die Vitrinen und interaktiven Terminals bergen Massen an Informationen, mehr als dass man dies bei einem Besuch eigentlich verarbeiten kann.

   Im Anschluß hatten die Ausflügler noch gut drei Stunden Zeit zur freien Verfügung, bevor man gegen 16 Uhr wieder die Heimreise antrat. Unterwegs legte man nochmals eine Rast ein, um im Hofgut Domäne den Tag bei einem guten Abendessen den Tag Revue passieren zu lassen. Für die Kleingärtner aus Mössingen war dies wieder ein gelungener Ausflug. Ein ganz besonderer Dank aller ging an unseren „Vereins“-Busfahrer Michael Theil.

 

 
Samstag, 20.7.2019: Fest zum 50-jährigen Jubiläum
KartePünktlich um 15 Uhr wurde das 50jährige Jubiläum am Samstag, 20. Juli, mit Böllerschüssen durch den Schützenverein eröffnet. Adolf Keck, erster Vorsitzender, hieß die zahlreich erschienen Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins herzlich willkommen und wünschte ein fröhliches Fest.
Jubiläum   die Böllerschützen   Kutschfahrt
Spanferkel   Verteilung   Gäste
   Mit ein paar Krautgärten fing alles an, daran kann sich das letzte noch lebende Gründungsmitglied Adolf Dohm noch gut erinnern. Mehrere junge Familien die hauptsächlich zur Miete wohnten, trafen sich zur Gründungsversammlung im November 1969. Der Kleingartenverein Mössingen war geboren. Mit großem Engagement wurden die Planungen für das Gelände an den Ernwiesen, welches von der Stadt gepachtet wurde, begonnen. Schon bald entstanden die ersten Wege und es konnte mit dem Bau der ersten Gartenhäuser begonnen werden. Nach kurzer Zeit wuchs die Zahl rasant an und die Anlage wurde zu klein.
   Es begannen die Planungen für eine zweite Anlage. 1977 kaufte man ein Grundstück am Ortsrand von Bästenhardt dazu und man hatte jetzt mehr Platz für weitere Parzellen und Gartenhäuser. Im September 1978 konnte das neu gebaute Vereinsheim in der Danziger Straße feierlich eingeweiht werden. Die neue Anlage erhielt im Jahr 2000 den Namen „Georg-Schlauch-Anlage“ in Erinnerung an den Macher und langjährigen Vorsitzenden des Vereins. Migration, ein Schlagwort in der heutigen Zeit, wird vorbildlich im Verein gelebt, und es gibt einen großen Zusammenhalt unter den verschiedenen Nationalitäten.
Helfer   Gäste   Gäste
SAWA   Gäste   Gäste
   Grossen Spaß bei Jung und Alt machten die Kutschfahrten die angeboten und rege in Anspruch genommen wurden. Hervorragend organisiert war das leibliche Wohl an diesem Tag. Der Renner waren zwei Spanferkel, die in kürzester Zeit von den Gästen verputzt wurden. Auch die anderen Speisen fanden reißenden Absatz. Zudem gab es auch Kaffee und Kuchen.
   Am frühen Abend brachte das Älbler-Duo aus Balingen, die einen Teil ihrer Fangemeinde mitbrachten, eine tolle Stimmung ins volle Festzelt. Es wurde getanzt, geschunkelt und gesungen.

   Fazit: Es gab viel Lob von den Gästen für ein hervoragend organisiertes Fest, das einer 50-Jahr-Feier würdig war.
Gäste   Gäste   geschafft
 

 
Mittwoch, 1. Mai 2019: Wanderung auf dem "Leisawegle" in Mössingen,
anschließend geselliges Beisammensein
endlich oben   die Wanderer   geschafft

auf'm WegDa Wandern nicht gerade zu den bevorzugten Aktivitäten der Kleingärtner gehört, hatten doch einige Teilnehmer Bedenken, ob sie den Weg bewältigen können. Immerhin 18 Vereinsmitglieder und der Pudel Timmi machten sich auf den neuen Mössinger Premiumsweg "Leisawegle". Der 4,5 km lange Rundweg wurde deshalb von seiner flachen Seite angegangen. Start war am oberen Friedhofsparkplatz. Bald waren die ersten Hügel erreicht, wunderschöne Aussicht auf unsere Hausberge, Vogelgezwitscher, Bienensummen, knallgelbe Rapsfelder und das schöne Wetter machten die Wanderung zum Erlebnis.
Am Vogelschutzzentrum angekommen, wollte keiner mehr die in Aussicht gestellte Abkürzung über die Straße nehmen. Alle begaben sich über die Weiden nach oben zum Waldrand. Und der Abstieg von der Lindentelle zurück zum Parkplatz war dann auch kein Problem mehr.
Bei der Gartenanlage Ernwiesen gab es Kaffee und selbstgebackene Kuchen (lecker) und rote Wurst vom Grill. Geschwätzt und das eine oder andere Bier wurde getrunken, bis die Sonne hinter den Bäumen war und die abendliche Kühle zum Aufbruch zwang.
Familie Regner hatte in bewährter Weise die Bewirtung übernommen und gab wie immer ihr Bestes, damit alle auf ihre Kosten kommen konnten. Dafür danken die Wanderer, Nichtwanderer, Gäste und die Vorstandschaft ganz herzlich.

 

 
Samstag, 30.3.2019, 19 Uhr: Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Mössingen
Vorsitzender   Mitglieder   Mitglieder

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 30. März konnte der erste Vorsitzende Adolf Keck wieder eine große Anzahl von Mitgliedern im Feuerwehrhaus in Mössingen begrüßen.
   In seinem Rückblick ging er nochmals auf die verschiedenen Ereignisse des vergangenen Jahres ein. Einen großen Spaß machte die obligatorische 1.-Mai-Wanderung, an dessen Ende Kaffee und Kuchen sowie Rote Wurst vom Grill standen. Eine tolle Stimmung herrschte beim Tag der offenen Tür in der Georg-Schlauch-Anlage. Obwohl abends Regen aufkam, war das festlich geschmückte Zelt proppevoll. Ein absoluter Renner waren wieder die russischen Spieße. Sie wurden von russisch-stämmigen Mitgliedern regelrecht zelebriert zubereitet und gegrillt.
   Im vergangenen Herbst stand wieder ein bestens organisierter Ausflug auf dem Programm. Bei herrlichem Wetter ging es über die Schwäbische Alb und der A8 Richtung Augsburg. Gegen halb elf Uhr traf man an der Augsburger Puppenkiste ein. Im Museum „die Kiste“ sind all die berühmten Marionetten der Augsburger Puppenkiste zu bewundern. Der Abschluss des Gartenjahres bildete wiederum die obligatorische Weihnachtsfeier. „Unser Verein lebt“ - es wurde wieder einiges geleistet; so das Fazit von Keck am Ende seines Berichtes.
   Über die Finanzen des Vereins gab die Kassiererin Anna Steiner in einem detaillierten Bericht über Einnahmen und Ausgaben Rechenschaft ab. Die Kassenprüfer bestätigten ihr eine sorgfältige und transparente Kassenführung ohne jegliche Beanstandungen.
   Schriftführerin Martina Rottscholl unterrichtete die Anwesenden über die neue (EU)-Datenschutzrichtlinie und was dies für den Verein bedeutet. So müssen z.Bsp. Neumitglieder eine Datenschutzerklärung abgeben, Vorstandsmitglieder eine Vertraulichkeitsverpflichtung unterzeichnen usw.

   Die hervorragende Arbeit der Vorstandschaft wurde mit einer einstimmigen Entlastung durch die Versammlung gewürdigt. Der Wirtschaftsplan für das Gartenjahr 2019 wurde von den Anwesenden Mitgliedern abgesegnet und genehmigt.
 

 
Das war 2018
 
Samstag, 22. Dezember 2018: Weihnachtsfeier in der Gaststätte Brückle Mössingen
Gäste   Gäste   Gäste
Geschenke   Weihnachtsmann    
Wie in jedem Jahr veranstaltete der Verein seine Weihnachtsfeier. Im Gasthaus Brückle bei Gina gab's für die 60 Besucher reichlich vom Buffet zu holen.
Reinhard griff in die Tasten, Weihnachtslieder wurden aus voller Kehle gesungen.
Schon Tradition ist die Verlosung der Geschenke. Die Nachfrage nach den Losen konnte kaum zufriedengestellt werden.
Und plötzlich: lautes Gebimmel vor der Tür. Der Weihnachtsmann persönlich erschien. Er knöpfte sich die Vorstandschaft vor. Jeder bekam zur Erheiterung der Mitglieder sein Fett weg.
Die Wichtel verteilten die Losgewinne, und wie immer gingen auch diejenigen, die eine Niete gezogen hatten, nicht leer aus.
Dieser stimmungsvolle Abend war die perfekte Vorbereitung auf den Weihnachtstag. Dank an die fleißigen Helfer, besonders Ines, Reinhard und den Weihnachtsmann.

Samstag, 6. Oktober 2018: Ausflug zur Augsburger Puppenkiste
am Bus   Puppenkiste   Puppenkiste
Am 6. Oktober war es wieder soweit und die Kleingärtner starteten frohgelaunt um 7 Uhr von der Georg-Schlauch-Anlage aus zu ihrem diesjährigen Vereinsausflug. Bei herrlichem Wetter ging die Fahrt im vollbesetzten Bus über die Schwäbische Alb und der A8 Richtung Augsburg. Unterwegs wurde an einem Rastplatz ein Stop eingelegt, um sich bei Brezeln, Landjägern und Kaffee zu stärken. Gegen halb elf Uhr trafen die Ausflüger in Augsburg an der Puppenkiste ein, wo um elf Uhr eine Führung auf dem Programm stand. Wenn sich die Türen der Augsburger Puppenkiste öffnen, schlagen auch heute noch die Herzen der Besucher höher. Im Museum „die Kiste“ sind all die berühmten Marionetten der Augsburger Puppenkiste zu bewundern: Kater Mikesch, Urmel, Jim Knopf, Lukas der Lokomotivführer, Kalle Wirsch, die Katze mit Hut und unzählige andere Figuren. Während der Führung erfuhr man viel interresantes so zum Beispiel, dass die Figuren nur aus Lindenholz geschnitzt sind und die Augen aus Schuhmacher-Nägel bestehen. Das Museum ist ein Ort des Staunens und Lernens sein, ein Erlebnis zum Anschauen, Anfassen und Mitmachen.
Puppenkiste   Puppenkiste   Puppenkiste

   Weiter ging es dann zur Fuggerei, die man nach einem kurzen Spaziergang durch die Stadt erreichte. Die Augsburger Fuggerei ist die älteste Sozialsiedlung der Welt. Sie wurde vor rund 500 Jahren von Jakob Fugger für bedürftige Augsburger Bürger errichtet. Die Infrastruktur der Fuggerei mit ihrer geradlinigen Anordnung von Häusern, Wegen und Plätzen war zu dieser Zeit zukunftsweisend und visionär. Das Areal ist durch eine Mauer von der Umgebung abgegrenzt und bis heute schließen die Pforten um 22.00 Uhr. Besucher erleben in dieser ältesten Sozialsiedlung der Welt eine äußerst spannende Reise zurück in die Geschichte. Eine Schauwohnung zeigt wie die heutigen Bewohner in der Siedlung leben.

Fuggerei   Fuggerei   Fuggerei
   Um 15.30 Uhr trat man wieder die Heimreise an. Unterwegs legte man nochmals eine Rast ein, um dann bei einem früheren Mitglied in dessen Restaurant den Tag bei einem schwäbischen Abendessen Revue passieren zu lassen. Für die Kleingärtner aus Mössingen war dies wieder ein gelungener Ausflug. Ein ganz besonderer Dank aller ging an unseren „Vereins“-Busfahrer Michael Theil.

Samstag, 25.3.2018, 19 Uhr: Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Mössingen

die GeehrtenZur Jahreshauptversammlung am 24. März 2018 konnte der erste Vorsitzende Adolf Keck wieder eine große Anzahl von Mitgliedern im Feuerwehrhaus in Mössingen begrüßen. In seinem Tätigkeitsbericht ging er auf die verschiedenen Aktivitäten des vergangenen Jahres ein.
   So haben eine Vielzahl von Veranstaltungen stattgefunden, die immer gut besucht waren. Einen großen Spaß machte die obligatorische 1.-Mai-Wanderung, an dessen Ende Kaffee und Kuchen sowie Rote Wurst vom Grill standen. Im Juli des vergangenen Jahres wollten Stammtischbrüder der alten Anlage ein Lamm grillen. Doch dieses Vorhaben schlug zunächst fehl, weil das Lamm ausgebüxt war. Erst mit Hilfe des Besitzers der Schafe konnte es eingefangen werden. Eine super Stimmung herrschte beim Tag der offenen Tür in der Anlage Ernwiesen. Hier waren die russischen Spieße der absolute Renner. Sie wurden von russisch-stämmigen Mitgliedern regelrecht zelebrierent zubereitet und gegrillt.
   Ein Highlight im vergangenen Herbst war wieder ein bestens organisierter Ausflug. Zunächst ging es auf dem Neckar von Bad Cannstatt nach Marbach und dann zur Burgruine Hohenbeilstein. Dort sah man eine tolle Greifvogel-Flugschau. Im vergangenen Herbst wurde in Gemeinschaftsarbeit in der Georg-Schlauch-Anlage eine kleine Allee von Zierapfelbäumen gepflanzt. Der Abschluss des Gartenjahres bildete wiederum die obligatorische Weihnachtsfeier. „Unser Verein lebt“ - es wurde wieder einiges geleistet; so das Fazit von Keck am Ende seines Berichtes.
   Zum erstenmal erhielten die Mitglieder die vom Landesverband der Kleingärtner personalisierten Mitgliederausweise im Scheckkartenformat. Außerdem gibt es bei Vorlage des Ausweises bei verschiedenen Mössinger Firmen Rabatte.
   Über die Finanzen des Vereins gab die Kassiererin Anna Steiner in einem detaillierten Bericht über Einnahmen und Ausgaben Rechenschaft ab. Die Kassenprüfer bestätigten ihr eine gute und transparente Kassenführung ohne jegliche Beanstandungen. Ein eindeutiges Votum für die hervorragende Arbeit der Vorstandschaft war deren einstimmige Entlastung durch die Versammlung. Der Wirtschaftsplan für das Gartenjahr 2018 wurde von den Anwesenden Mitgliedern abgesegnet und genehmigt.
   Auch in diesem Jahr konnten wieder Mitglieder für ihre Treue zum Verein und zur Natur geehrt werden.
So wurden Maria Hentschel, Ursula Marquardt, Peter Moog und Andreas Prager für zehn Jahre; Manfred King und Karlheinz Leipp für dreißg Jahre sowie Detlef Altunay und Herbert Manz für vierzig Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und die Nadel des Landesverbandes für langjährige Vereinszugehörigkeit sowie einen Gutschein. Dass der Verein nichts falsch macht, sieht man an den langjährigen Mitgliedschaften der einzelnen Mitgliedern. Erfreulich ist auch zu berichten, dass großes Interesse an frei werdenden Parzellen besteht.
   Im Ausblick für das Gartenjahr 2018 wurden die anwesenden Vereinsmitglieder schon mal mit den Terminen der einzelnen Events konfrontiert. Mit einem Dank an alle Mitglieder und Vorstandsmitglieder für die harmonische und konstruktive Zusammenarbeit beendete Adolf Keck zur allgemeinen Zufriedenheit der Mitglieder die Versammlung. Im Anschluss wurden noch Bilder von verschiedenen zurückliegenden Gartenfesten und Ausflügen gezeigt, welche für große Erheiterung gesorgt haben.


 
Das war 2017
 
Samstag, 9. Dezember 2017: Weihnachtsfeier in der Gaststätte Brückle Mössingen
Gäste   Gäste   Gäste
Wichtel   Vorstand   Wichtel

Samstag, 9. September 2017: Gemeinsame Busausfahrt ins Neckartal mit Besuch einer Falknerei
Neckarschiff   Schleuse   Blick vom Hohenbeilstein

  Am 9. September starteten die Kleingärtner frohgelaunt um 9 Uhr von der Georg-Schlauch-Anlage aus zu ihrem diesjährigen Vereinsausflug. Bei zunächst trübem Wetter ging die Fahrt im vollbesetzten Bus nach Stuttgart-Bad Cannstatt, wo man nach kurzer Rast bei belegten Brötchen und Getränken aufs Schiff ging. Um 11 Uhr hieß es Leinen los und das Schiff nahm Fahrt auf in Richtung Marbach, wo man von Bord ging und wieder den Bus bestieg.
   Nach kurzer Fahrt erreichte man den Ort Beilstein am Fuße der Löwensteiner Berge, über dem die Burg Hohenbeilstein thront. Im 12. Jahrhundert unter den Hohenstaufern gegründet, blickt sie auf eine wechselvolle Geschichte zurück, bis sie im Jahre 1960 in die Hände der Stadt Beilstein überging. Heutzutage kann man sich auf der Burg von Flugvorführungen der dort ansässigen und über das Land hinaus bekannten Falknerei begeistern lassen.

Falknerei   Falknerei   Falknerei

   Der ehemalige Burggraben von Burg Hohenbeilstein beherbergt eine private Greifvogelwarte, die als Rehabilitierungsstation für verletzte Greifvögel dient. Auch wird hier eine Zucht von aussterbenden Greifvögeln betrieben. Bis zu ca. 100 Greifvögeln aus vier Kontinenten wurde hier ein neues Zuhause auf der Burg verschafft. Man entdeckt die Familien von Taggreifvögel wie Bussarde, Falken, Adler und Geier genauso wie Eulen, Käuze und Uhus, die den Nachtgreifvögeln zugeordnet werden. Ein Höhepunkt des Besuchs der Burgfalknerei Hohenbeilstein sind die täglich stattfindenden Flugvorführungen. Krönung sind die Flüge der Geier mit ihren bis zu 3 Metern Spannweite. Stimmt die Thermik, dann ziehen die Geier ihre Kreise in bis zu 2000 Meter Höhe. Aber auch die anderen Kombinations- und rasanten Jagdflüge der anderen Greifvogelarten sind spektakulär anzusehen. Die sehr niedrig fliegende Greifvögel flogen dabei über so manche Köpfe hinweg.

   Um 17 Uhr trat man wieder die Heimreise an. Unterwegs legte man nochmals bei einem früheren Mitglied in dessen Restaurant einen Stop ein, um den Tag Revue passieren zu lassen. Für die Kleingärtner aus Mössingen war dies wieder ein gelungener Ausflug. Ein ganz besonderer Dank aller ging an unseren „Vereins“-Busfahrer Michael Theil.

Samstag, 22. Juli 2017: Tag der offenen Tür in der Anlage Ernwiesen
die Gäste   die Gäste   die Gäste
einige Helfer

Trotz mehrerer Feste im Umkreis und schlechter Wetterprognose fanden sich zahlreiche Gartenfreunde und Besucher zum diesjährigen Tag der offenen Tür in der Anage Ernwiesen ein. Beim Gartenrundgang wurde einstimmig festgestellt, dass es dieses Jahr ganz besonders üppig blüht in dieser Gartenanlage.

Und kräftig gefeiert wurde auch, nachdem der Wolkenbruch am Nachmittag vobei war. Getränke gab's reichlich, außerdem Kaffee und Kuchen, knackige Rote, russische Fleischspieße und Fischbrötchen. Dank allen Helfern!


Samstag, 25.3.2017: Jahreshauptversammlung im Schützenhaus Mössingen
Vorstandschaft wurde wiedergewählt - Kleingartenverein Mössingen berichtet über vergangenes Jahr
Bei der diesjährigen Hauptversammlung konnte der erste Vorsitzende Adolf Keck wieder eine große Anzahl von Mitgliedern im Schützenhaus in Mössingen begrüßen. In seinem Tätigkeitsbericht ging er auf die verschiedenen Aktivitäten des vergangenen Jahres ein.
   So haben eine Vielzahl von VeranstaltuReinhard in Aktionngen stattgefunden, die immer gut besucht waren. Da war u.a. die Teilnahme am Vereins-Pokal-Schießen der örtlichen Vereine, wo man einen Platz im Mittelfeld belegen konnte. Auch die 1.-Mai-Wanderung machte allen Beteiligten großen Spaß, an dessen Ende Kaffee und Kuchen sowie Rote Wurst vom Grill standen. Eine super Stimmung herrschte beim Tag der offenen Tür. Bei schönem Wetter und einem toll geschmückten Zelt kam hierbei der neu angeschaffte Grill erstmals zum Einsatz.
   Ein Highlight im vergangenen Herbst war eine Ausfahrt nach Zwiefalten zu einer Brauereibesichtigung. Hier erfuhren die Teilnehmer wie es hinter den Kulissen einer Brauerei zugeht. Die Mischung und Dosierung von Hopfen und Braumalz entscheidet dabei über den Charakter jeder einzelnen Zwiefalter Bierspezialität; so die Kernaussage unser Führerin während der Besichtigung. Zum Schluss der Führung durfte man sich aus einem Brautank Schwarzbier in ein Glas selbst abfüllen und genießen. Der Abschluss des Gartenjahres bildete wiederum die obligatorische Weihnachtsfeier. „Unser Verein lebt“ - das geht geht aber nur, wenn man sich im Verein engagiert und mithilft, damit die Veranstaltungen gelingen und darf nicht auf ein paar wenige Schultern verteilt sein; so das Fazit von Keck am Ende seines Berichtes.
   Kassiererin Anna Steiner erläuterte die zu den wichtigsten Postengruppen zusammengefassten Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Die Kassenprüfer bestätigten ihr eine gute und transparente Kassenführung ohne jegliche Beanstandungen.
   Ein eindeutiges Votum für die hervorragende Arbeit der Vorstandschaft war deren einstimmige Entlastung, welche Martin Renz vornahm. Der Wirtschaftsplan für das Gartenjahr 2017 wurde von den Anwesenden Mitgliedern abgesegnet und genehmigt.

 
Das war 2016
 
Samstag, 10.12.2016: Weihnachtsfeier in der Sportgaststätte des TV Belsen
die Gäste   die Gäste   die Gäste
Reinhard in AktionGut gefüllt war das Sportheim Belsen am letzten Samstag (51 Vereinsmitglieder waren gekommen). Nicht nur adventlich geschmücktes Ambiente, gutes Essen und von Reinhard Hentschel auf dem Akkordeon begleitete Weihnachtslieder sorgten für die schöne Weihnachtstimmung. Auch der Weihnachtsmann und seine Helfer, ein kleiner Engel und drei Wichtel, hatten alle Hände voll zu tun, alle Geschenke, die verlost worden waren, an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Dank allen Helfern, die bei der Vorbereitung wieder vollen Einsatz leisteten.
Zwerge   Zwerge   Zwerge   Zwerge

Samstag, 1. Oktober: Busfahrt nach Zwiefalten mit Brauereibesichtigung und Münsterbesichtigung
Vesperpause

   Am 1. Oktober starteten die Kleingärtner froh gelaunt gegen 10.30 Uhr von der Georg-Schlauch-Anlage aus zu ihrem Halbtagesausflug auf die schwäbische Alb. Mit dem Bus ging es dann über Burladingen, Gammertingen nach Zwiefalten. Auf halber Strecke wurde eine kurze Rast am Waldesrand eingelegt, wo es leckere Saitenwürstchen mit Brötchen und Senf sowie Getränke gab.
   Gegen 13 Uhr erreichte man dann das Ziel, wo jeder jetzt noch freie Zeit hatte, bis die Besichtigung der Klosterbrauerei begann. Viele der Ausflügler besichtigten das Münster, welches der Mittelpunkt des alten Kloster- und Wallfahrtsortes ist. Die Kirche ist eines der bedeutendsten Bauwerke des Spätbarocks deutscher Prägung. Mit herrlich Deckenfresken, einer verschwenderischer Fülle einzigartiger Stuckaturen ist das Gotteshaus ausgestattet. In dem geräumigen und akustisch erstklassigen Innenraum des Münsters finden alljährlich Konzerte mit geistlicher Musik statt. Das Zwiefalter Münster ist einer der größten Kirchenräume Deutschlands.

Münster Zwiefalten   Erntedankaltar   vor der Brauerei
   Pünktlich um 14 Uhr trafen sich alle Teilnehmer vor dem Brauhaus, um mit der Besichtigung zu beginnen. Zuerst ging es in den Brauhauskeller, wo zur Begrüßung durch eine Biersommelierin Freibier (auch alkoholfrei) aber auch Säfte bereitstanden. Ein Film gab einen Überblick über die Geschichte des Zwiefalter Brauhandwerkes und den Rohstoffen vom Biosphärengebiet Alb. Anschließend ging es dann zur geführten Besichtigung durch die Privatbrauerei. Damals wie heute kommt es auf das Fingerspitzengefühl und die Erfahrung der Braumeister an: Aus feinsten regionalen Rohstoffen komponieren sie individuelle Bierspezialitäten, die sich in ihrem Geruch und Geschmack wohltuend von der industriellen Masse abheben. Die Mischung und Dosierung von Hopfen und Braumalz entscheidet dabei über den Charakter jeder einzelnen Zwiefalter Bierspezialität; so die Kernaussage unser Führerin während der Besichtigung. Zum Schluss der Führung durfte man sich aus einem Brautank Schwarzbier in ein Glas selbst abfüllen und genießen.
   Bei einen zünftigen Abschluss in der Brauereigaststätte und leckeren schwäbischen Spezialitäten ließen wir den Halbtagesausflug ausklingen, bevor man gegen 19 Uhr die Heimreise antrat. Für die Kleingärtner aus Mössingen war dies ein gelungener Ausflug, bei dem man viel über die Bierherstellung erfahren und gelernt hatte. Bruno Appenzeller, Pressewart
im Brauereikeller   bei der Führung   Verkostung

Samstag, 23. Juli: Tag der offenen Tür in der Georg-Schlauch-Anlage
unterm Schirm   Hans beim Grill   die Gäste
Uwe in aktion   die Gäste   Fleischspieße
am Getränkestand   die Gäste   der beste Kuchen
Zahlreiche Gäste besuchten das Fest, auch der Gewitterregen am Abend tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Versorgungsmannschaft hatte alles im Griff. Uwe sorgte wie immer für gute Stimmung.
Herzlichen Dank an alle Helfer und Besucher für die Unterstützung des Vereins.

1. Mai: Kleine Wanderung in den Bästenhardtwald mit anschließendem geselligem Beisammensein, Anlage Ernwiesen
Maiausflug   Maiausflug   Maiausflug

Samstag, 19.03.2016, 19 Uhr Jahreshauptversammlung im Schützenhaus Mössingen
der Geehrte Kleingartenverein Mössingen berichtet über vergangenes Jahr
Neues Zelt für den Verein

Eine große Beteiligung an der diesjährigen Hauptversammlung bekundete das Interesse der Mitglieder am Vereinsleben. Zu Beginn der Versammlung bat Vorsitzender Adolf Keck die Anwesenden sich von ihren Sitzen zu erheben, um an das im vergangenen Jahr verstorbene Mitglied Andreas Nükke zu gedenken. In seinem Jahresrückblick ließ Keck das vergangene Jahr nochmals Revue passieren.
   So haben eine Vielzahl von Veranstaltungen stattgefunden, die immer gut besucht waren. Leider fiel die geplante Mai-Wanderung dem starken Dauerregen zum Opfer. Kurzerhand organisierte man in der Gemeinschaftshütte Ernwiesen ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Einen guten Platz im Mittelfeld erreichte der Verein mit einer Herrenmannschaft beim Vereinspokalschießen der örtlichen Vereine. Bei supertollem Wetter gab es den obligatorischen Tag der offenen Tür. Hier kam zum erstenmal das neu angeschaffte Zelt zum Einsatz. In den vergangenen Jahren musste zu den Festen immer ein Zelt angemietet werden. Nach kurzer Diskussion hat der Vorstand beschlossen, für den Verein ein eigenes Festzelt zu beschaffen. Hintergrund für die Anschaffung waren immer die hohen Mietkosten für ein Zelt.
   Erstmals fand im letzten September ein Haxn- und Hendl-Fest in der Georg-Schlauch-Anlage statt. Bestens unterhalten wurden die viele Mitglieder die gekommen waren durch das Kräuterhexle Marie-Luise. Sie brachte mit ihren Auftritten alle zum Lachen. Im Herbst gab es einen tollen Ausflug nach Heilbronn in ein Weingut. Den Ausflüglern wurde eine fachkundige Erlebnis-Weinführung in den Weinbergen mit anschließender Weinprobe präsentiert. Eine perfekt organisierte Weihnachtsfeier, in der es Sketche und Preise gab, rundeten das Jahr ab.
   Kassiererin Anna Steiner erläuterte die zu den wichtigsten Postengruppen zusammengefassten Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Die Kassenprüfer bestätigten ihr eine gute und transparente Kassenführung ohne Beanstandungen. Neu in das Amt als Kassenrevisor wurde Guiseppe Profita gewählt.
   Ein eindeutiges Votum für die hervorragende Arbeit der Vorstandschaft war deren einstimmige Entlastung, welche Monika Schnadthorst vornahm. Der Wirtschaftsplan für das Gartenjahr 2016 wurde von den Anwesenden Mitgliedern abgesegnet und genehmigt.

 

Das war 2015
Samstag 5.12.: Weihnachtsfeier im Sportheim des TV Belsen
im Sportheim   die Akteure   im Sportheim
Der Weihnachtsmann mit seinem Gefolge zu Gast bei den Kleingärtnern
Bestellt waren im Sportheim Belsen 40 Plätze für die traditionelle Weihnachtsfeier. Als die letzten Gäste schließlich eingetrudelt waren, waren an der langen festlich geschmückten Tafel bereits drei Tische angebaut worden, denn 67 Gäste hatten sich eingefunden. Nachdem alle gesättigt waren, griff Reinhard in die Tasten, dazu wurden Weihnachtslieder gesungen (bzw. gebrummt). Uwe, Jana und Nicole brachten die Gäste zum Lachen mit ihren Sketchen. Einmal wollte Uwe seiner Frau erklären, wie ein Fußballspiel funktioniert, aber die Mühe war umsonst, ein anders Mal unterhielten sich Jana und Nicole während in Ihrer Frühstückspause über das mitgebachte Vesper und die Gesundheit und zu guter Letzt wurden partnerschaftliche Probleme besprochen.
Uwe über Fußball   die Putzfrauen   die Akteure
Ein Höhepunkt ist immer die Tombola. Wegen der großen Nachfrage mussten die Lose zum Schluss rationiert werden. Und dann der große Augenblick: Der Weihnachtsmann trat mit seiner Weihnachtsfrau und seinem grünen Zwergenhelferlein auf. Nicht nur die anwesenden Kinder waren aufgeregt, auch die Großen hatten ihren Spaß (vielen Dank den Sponsoren und den Verpackungskünstlerinnen). Keiner musste sich ärgern über eine "Niete", denn die Trostpreise waren auch nicht übel.
Vielen Dank an alle, die uns dieses schöne Fest ermöglicht haben: an die Mannschaft des Sportheims, an alle Helfer und besonders an Jana, Nicole und Uwe, die trotz Baustress wieder ihr Bestes gaben.

Samstag 31.10.: Ausfahrt mit Bus zum Weingut Fischer mit Weinerlebnisspaziergang
Kaffeepause   der Winzer   Weg in die Weinberge
Am 31. Oktober starteten die Kleingärtner froh gelaunt um 13 Uhr von der Georg-Schlauch-Anlage aus zu ihrem Halbtagesausflug. Mit dem Bus ging es dann in Richtung Heilbronn in die dortigen Weinberge. Unterwegs legten wir eine kurze Rast an der Autobahnraststätte Wunnenstein ein, wo es leckere Butterbrezeln, süße Stückchen und Getränke gab.
  Weiter ging es dann nach Heilbronn zum Weingut Fischer, wo wir schon freundlich erwartet wurden. Nach der Begrüßung gab es einen Überblick über die Arbeit in den Weinbergen. So wird das Weingut in der 8. Generation von Andreas Fischer bewirtschaftet und liegt inmitten der Weinberge am kleinen Stiftsberg in Heilbronn. Auf rund 8,5 Ha werden bekömmliche Weine nach dem Motto „so wenig wie möglich und soviel wie nötig“ produziert. Angebaut werden die regionalen und traditionellen Rebsorten: Riesling, Kerner, Trollinger, Lemberger und Spätburgunder. Etwa 60% der der Anbaufläche sind Rotweine und 40% Weißweine. Alle Weine werden traditionell auf der Maische vergoren und teilweise im Holzfass ausgebaut! Einige Spitzenweine reifen auch im Barriquefass. Auch ist der Klimawandel eine große Herausforderung für die Winzer in der Region, so die Aussage von Herrn Fischer.
Weinprobe vor Ort   Weinprobe vor Ort   Weinprobe vor Ort

Nach diesem Überblick über das Weingut ging es zur Weinprobe, die mit der Verkostung eines Rivaners Kabinett begann. Anschließend ging es dann durch die Weinberge, welche uns mit Sonnenschein und in den unterschiedlichsten, herbstlichen Laubverfärbungen der Rebstöcke beglückten. Unterwegs erfuhren die Kleingärtner viel über die einzelnen Rebsorten und dass die Trauben mit einem Vollernter geerntet werden. Oben auf dem Stiftsberg angekommen hatte man einen herrlichen Blick auf die umliegenden Weinberge. Nun wurden weitere Weine verkostet, bevor es dann wieder hinunter in Lounge des Weingutes ging, wo weitere Weine bei Besenbrot und Käsewürfeln den Gaumen der Kleingärtner umschmeicheln durften.

  In der Weinstube ließen wir bei einem köstlichen Vesperbuffet den Halbtagesausflug ausklingen, bevor man dann um 20.30 Uhr die Heimreise antrat. Für die Kleingärtner aus Mössingen war dies ein gelungener Ausflug, bei dem man viel über die Weinerzeugung erfahren und gelernt hatte.

5.September: Haxen- und Hendlfest in der in der Georg-Schlauch-Anlage

4. Juli: Tag der offenen Tür in der Anlage Ernwiesen

1. Mai: Treffpunkt 13.30 Uhr in der Anlage Ernwiesen
Kleine Wanderung rund um Bästenhardt mit anschließendem Kaffeetrinken und Grillen

Samstag, 14.03.2015, 19 Uhr Jahreshauptversammlung im Schützenhaus Mössingen
die GeehrtenUmfangreiche Sanierungsmaßnahmen
Kleingartenverein Mössingen berichtet über vergangenes Jahr

Eine große Beteiligung an der diesjährigen Hauptversammlung bekundete das Interesse der Mitglieder am Vereinsleben. Zu Beginn der Versammlung bat Vorsitzender Adolf Keck die Anwesenden sich von ihren Sitzen zu erheben, um an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Maria Neumann, Werner Hunnius (beide waren Gründungdmitglieder) sowie Christian Lang zu gedenken. In seinem Jahresrückblick zeigte er auf, wieviel Power und Elan im Verein mit einer doch hohen Altersstruktur steckt.
   So haben eine Vielzahl von Veranstaltungen stattgefunden, die immer gut besucht waren. Die Mai-Wanderung von der Anlage Ernwiesen über den Belsener Friedof zum Schützenhaus Mössingen; das Vereinspokalschießen der örtlichen Vereine; den Tag der offenen Tür oder das Spanferkel-Essen, welches wieder eine Riesengaudi war und mittlerweile fester Bestandteil im Jahreskalender der Kleingärtner ist. Eine perfekt organisierte Weihnachtsfeier, in der es Sketche und Preise gab, rundeten das Jahr ab.
   Da in beiden Anlagen die Gemeinschaftsanlagen doch in die Jahre gekommen sind, waren umfangreiche Sanierungsarbeiten von nöten. So wurden die Toiletten in der Georg-Schlauch-Anlage komplett saniert und neu gestaltet. Flaschnerarbeiten und neue Fenster brachten die Gemeinschaftshütte in der Anlage Ernwiesen wieder auf Vordermann. Einen ganz herzlichen Dank galt hier den Helfern und Sponsoren für ihren großen Einsatz. Diese Sanierungsmaßnahmen konnten von Geldern, welche bei Veranstaltungen und aus Beiträgen erwirtschaftet wurden, bezahlt werden. „Es herrscht Leben in unserem Verein. Aus meiner Sicht hat sich die Zusammenarbeit im Verein merklich verbessert. Ich möchte jedem nahe legen, dass er seine Mitmenschen akzeptiert und das Miteinander stärkt“, so das Fazit von Adolf Keck am Schluß seines Berichtes zum vergangenen Jahr.
   Kassiererin Anna Steiner erläuterte die zu den wichtigsten Postengruppen zusammengefassten Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Die Kassenprüfer bestätigten ihr eine gute und transparente Kassenführung ohne Beanstandungen und wünschten sich eine weitere und gute Zusammenarbeit mit ihr.
   Ein eindeutiges Votum für die hervorragende Arbeit der Vorstandschaft war deren einstimmige Entlastung, welche Herbert Wild vornahm. Für die im vergangenen Jahr verstorbene Beisitzerin in der Vorstandschaft, Maria Neumann, wurde Manfred King mit großer Mehrheit für dieses Amt gewählt. Da er der Vorgänger des jetzigen Vorsitzenden war, bringt er eine große Reputation für diese Aufgabe im Verein mit.
   Auch in diesem Jahr konnten wieder Mitglieder für ihre Treue zum Verein und zur Natur geehrt werden.
So wurden Günther Leipp für vierzig Jahre; Jaroslav Janecek für dreißig Jahre; Jutta Calabretti und Antonio Grasso für zwanzig Jahre; sowie Gerhard Fleischer, Friedrich Hanser, Mirko Mandic und Günther Purger für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und die Nadel des Landesverbandes für langjährige Vereinszugehörigkeit. Dass der Verein nichts falsch macht, sieht man an den langjährigen Mitgliedschaften der einzelnen Mitgliedern. Erfreulich ist auch zu berichten, dass großes Interesse an frei werdenden Parzellen besteht. Da aber zur Zeit alle Gärten vergeben sind, stehen mehrere Interessenten daher auf einer Warteliste. Zum Schluß wurde von den Mitgliedern noch der Wunsch geäußert, doch mal wieder einen Ausflug zu organisieren der in die Heilbronner Gegend führen sollte mit einer anschließenden Weinprobe.
   Mit einem Dank an alle Mitglieder und Vorstandsmitglieder für die harmonische und konstruktive Zusammenarbeit beendete Adolf Keck die Versammlung.

Das war 2014
Sa. 6.12. 19 Uhr: Weihnachtsfeier im Schützenhaus Mössingen
die Akteure   Uwe in seinem Element   Sketch
Vorstand Adolf, Elf Uwe, Weihnachtsfrau Jana und Weihnachtsfräulein Nicole   Elf Uwe überreicht einen Gewinn   Nicole und Jana beim Schminken
beim SingenDas Schützenhaus war festlich geschmückt, die Wirtsleute empfingen mehr als 40 Gartenfreunde, die einen stimmungsvollen Adventsabend verbringen sollten.
Unser Gartenfreund Reinhard hatte vorsorglich Textblätter für die Weihnachtslieder verteilt, so dass es beim Singen derselben keine Aussetzer gab. Auch dieses Jahr gab es wieder eine Weihnachtslotterie. Jana hatte schnell alle Lose an den Mann bzw. die Frau gebracht. Und dann wurden die Gewinne aufgerufen. Diesmal von Weihnachtsfrau Jana, dem Weihnachtsfräulein Nicole und dem Elf Uwe. Auch, wer ein Los ohne Nummer gezogen hatte, bekam einen Trostpreis. Jana und Nicole spielten zur allgemeinen Erheiterung einige Sketche, kurz gesagt, die Stimmung war gut. Wir danken allen Helfern, die die Gewinne eingepackt hatten, den Sponsoren und der Besatzung des Schützenhauses Mössingen für den schönen Abend.

Samstag, 6.9. ab 15 Uhr: Tag der offenen Tür in der Anlage Danziger Straße
beim Kaffee   beim Kaffee   Festzelt
Das Wetter meinte es gut beim diesjährigen Tag der offenen Tür in der Georg-Schlauch-Anlage. So konnten zahlreiche Besucher die sonnigen Stunden bei Kaffee und von den Vereinsfrauen selbstgebackenen Kuchen genießen. DJ Uwe sorgte für ausgelassene Stimmung, die Bedienungen taten ihr Bestes, um die Gäste vorm Verdursten zu hindern. Die Männer vom Grill schwitzten für das leibliche Wohl, und der Vorstand hatte alles im Griff. Herzlichen Dank allen, die den Verein durch Ihren Besuch unterstützt und mit uns gefeiert haben. Und vielen Dank an alle Helfer.

Samstag, 28.6.: Spanferkelessen in der Anlage Ernwiesen

1. Mai: Kleine Wanderung zum Schützenhaus Mössingen

Samstag, 15.3.19.30 Uhr: Jahreshauptversammlung im Schützenhaus Mössingen

die GeehrtenZum ersten Mal begrüßte Adolf Keck als Vorsitzender die zur Jahreshauptversammlung erschienen Mitglieder. Zu Beginn der Versammlung bat er die Anwesenden sich von ihren Sitzen zu erheben, um an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder zu gedenken. In seinem Rechenschaftsbericht ließ er das vergangene Jahr Revue passieren.
„Wir stehen jetzt zwar ohne Vereinsheim da, haben aber dafür keine Probleme mehr mit Pächtern“, so die Aussage von Keck. In den letzten Jahren wurde das Vereinsheim immer mehr zur Belastung für den Verein, auch in finanziellen Hinsicht, weil sich keine Pächter fanden die es wirtschaftlich führen konnten. Schon im Jahr 2012 wurde der Verkauf des Vereinsheimes an die Stadt Mössingen in die Wege geleitet. Mit kleinen Verzögerungen erfolgte die Übergabe jetzt im Januar an die Stadt.
Auch im letzten Jahr bewies der Verein wieder, wieviel Power in ihm steckt. Es haben eine Vielzahl von Veranstaltungen stattgefunden. Die Mai-Wanderung zum Hetzerhof mit Besichtigung, der Tag der offenen Tür oder das Spanferkel-Essen, welches eine Riesengaudi war. Eine perfekt organisierte Weihnachtsfeier, in der es Sketche uns Preise gab, rundeten das Jahr ab.
Leider hatte das vergangene Jahr auch Negatives zu bieten. So wurden beide Anlagen durch ein übles Unwetter heimgesucht, wobei viele Kleingärtner Hagelschäden zu beklagen hatten. Einige Dächer sind bis heute noch nicht repariert. Und dann gab es noch eine Einbruchsserie in der Anlage Ernwiesen. Doch Dank einer Wildkamera die an einem Gartenhaus installiert war, konnte der Täter ermittelt werden.
Kassiererin Anna Steiner erläuterte die zu den wichtigsten Postengruppen zusammengefassten Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Sie berichtete auch über die finanzielle Abwicklung vom Verkauf des Vereinsheimes. Die Kassenprüfer bestätigten ihr eine gute und transparente Kassenführung ohne Beanstandung. Einstimmig wurde die Vorstandschaft für ihre Arbeit entlastet.
Frei werdende Gelder, die aus dem Verkauf des Vereinheimes resultierten, weckten Begehrlichkeiten bei den Mitgliedern der beiden Anlagen bei der Genehmigung des Haushaltsplanes für das kommende Jahr. So standen neue Fenster (Gemeinschaftshütte), Beschaffung von Farbe zum Streichen in der Anlage Ernwiesen, bzw. eine Überdachung von der Gemeinschaftshütte bis zur Toilette und Renovierung derselben in der Georg-Schlauch-Anlage, schnell auf dem Wunschzettel. Einstimmig wurde nach einer kontroversen Diskussion die Renovierung der Toiletten angenommen.
Auch in diesem Jahr konnten wieder Mitglieder für ihre Treue zum Verein und zur Natur geehrt werden. So wurde Helmut Friedrich für zwanzig Jahre; Bruno Appenzeller, Mirko Belobabic, Reinhard Hentschel, Maria Neumann, Anneliese Nükke und Alfons Schrode für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und die Nadel des Landesverbandes für langjährige Vereinszugehörigkeit. Erfreulich für den Verein ist auch zu berichten, dass großes Interesse an frei werdenden Parzellen besteht. Da aber zur Zeit alle Gärten vergeben sind, stehen mehrere Interessenten daher auf einer Warteliste.
Mit einem Dank an alle Mitglieder und Vorstandsmitglieder für die harmonische und konstruktive Zusammenarbeit beendete Adolf Keck die Versammlung.


Das war 2013
Samstag, 30.11.: Weihnachtsfeier im Schützenhaus
Gabentisch   Weihnachtsfrau Jana   Weihnachtsmann und Weihnachtsfrau, Uwe und Jana
Im Schützenhaus war's eher lustig als besinnlich. Der Weihnachtsmann hatte diesmal seine Weihnachtsfrau mitgebracht, denn es mussten 130 Päckchen an die glücklichen Gewinner gebracht werden. Auch wer weniger Losglück hatte, ging nicht ganz leer aus. Der Trost war ziemlich lecker! Großen Beifall erhielt der Sketch "Wir backen einen Weihnachtskuchen". Vielen Dank Jana, Uwe, Ines und Adolf für die guten Ideen und den Wirtsleuten Suse und Fritz, die uns aufs beste bewirteten.

Samstag, 8.6.: Tag der offenen Tür in der Anlage Ernwiesen
Gäste   Barbara und Bojana am Grill   Gäste
Werners und Utas Garten   DJ Uwe   Volles Haus bei Kaiserwetter gab es in der "alten" Anlage. DJ Uwe sorgte für gute Stimmung, die Frauen für leckeren Kuchen und zahlreiche Helfer dafür, dass niemand verdursten oder verhungern musste.
Die Gärten wurden besichtigt, es wurde über die Wetterprobleme der letzten Zeit gefachsimpelt und beim Tanzen wurde Staub aufgewirbelt. Die Plätze wurden knapp, weil das schöne Sommerwetter zum Verweilen verführte. Danke an alle Helfer!

Mittwoch, 1.5.: Maiwanderung mit Führung im Hetzerhof
der bei den Boxen   an der Schwefelquelle   Auge in Auge
Der Himmel hatte ein Einsehen, ideales Wanderwetter bescherte er den 30 Vereinsmitgliedern und Freunden des Vereins. Von der Schwefelquelle ging es los zum Hetzerhof. Über Rinder- und Pferdehaltung erfuhren sie Wissenswertes: dass jedes Pferd an seiner Box einen Auslauf hat, wie die Pensionspferde versorgt werden (sogar besondere Futterwünsche des Vierbeiners werden berücksichtigt). Zu sehen gab es ein bisschen Westernreiten in der Reithalle, besonders die Bremsmanöver der Pfrede wurden bestaunt. Auf dem Rückweg durch den Bästenhardtwald gab es noch mehr Tiere, wenn auch kleine. Zum Abschluss konnten die Teilnehmer in der Georg-Schlauch-Anlage bei Grillwurst und Bier die Sonne genießen.

Samstag, 2.3 19.30 Uhr:
Jahreshauptversammlung mit Wahlen im Vereinsheim Danziger Straße
der Weihnachtsmann und seine Gehilfin   der neue Vorstand   die Geehrten und die neue Vorstandschaft

Zum letzten Mal begrüßte Herbert Manz die zur Jahreshauptversammlung erschienen Mitglieder. Sein Rechenschaftsbericht befasste sich hauptsächlich um das Thema Vereinsheim. Der bisherige Pächter hat überraschend für alle im September vergangenen Jahres die Reißleine gezogen und von seinem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebraucht gemacht. Grund hierfür waren plötzlich ausbleibende Gäste, ein weiterwirtschaften war für ihn unmöglich geworden. Wieder musste sich der Verein um den Fortbestand des Vereinsheimes kümmern. Herbert Manz gelang es, die Wirtschaftsimmobilie an die Stadt Mössingen zu verpachten. „Endlich wissen wir unser Kleingärtnerheim in guten Händen“ so die Aussage von Manz.
   Manfred King ließ nochmals das vergangene Gartenjahr Revue passieren und bedankte sich im Namen der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit aller zum Wohle des Vereins. Leider waren wieder Einbrüche mit erheblichem Sachschaden in der Anlage Ernwiesen zu verzeichnen.   Schriftführerin Martina Rottscholl berichtete ausführlich über die Aktivitäten im vergangenen Jahr und gab einige Beschlüsse der Vorstandschaft bekannt. Die Mai-Wanderung zur Kaba-Hütte, der Besuch der Landesgartenschau in Nagold oder der Tag der offenen Tür in Zusammenarbeit mit den noch agierenden Wirtsleuten waren die herausragenden Events im vergangenen Jahr. Dies alles zeigt, dass auch ein Verein mit einer höheren Alterstruktur noch viel Power in sich hat.   Kassiererin Anna Steiner erläuterte die zu den wichtigsten Postengruppen zusammengefassten Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Die Kassenprüfer bestätigten ihr eine gute und transparente Kassenführung ohne Beanstandung. Jochen Schanz als Kassenprüfer bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und beantragte die Entlastung des Vorstandes, die mehrheitlich und mit drei Gegenstimmen erfolgte.
   Einen breiten Rahmen bei der Versammlung nahm der Tagesordnungspunkt Wahlen ein. Manfred King und Herbert Manz standen aus gesundheitlichen beziehungsweise familiären Gründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Doch es konnten, was in heutiger Zeit für ein Ehrenamt nicht mehr selbstverständlich ist, Nachfolger gefunden werden. Adolf Keck ist der neue erste Vorsitzende des Vereins. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und bedanke mich für das in mich gesetzte Vertrauen. Die Annahme dieses Amtes steht im Zusammenhang mit der Verbundenheit zum Verein sowie im Zusammenhalt der Mitglieder untereinander begründet“, so Keck in seinem ersten Statement. Ihm zur Seite steht Uwe Püschel als neuer zweiter Vorsitzender. Alle anderen Vorstandsmitglieder standen zur Wiederwahl und wurden in ihrem Ämtern bestätigt. Neu bestellt als Kassenrevisoren wurden Monika Schnadthorst und Siegfried Hüttinger.   Auch in diesem Jahr konnten wieder Mitglieder für ihre Treue zum Verein und zur Natur geehrt werden.
So wurden Helmut Bauer und Gerhard Haug für zehn Jahre; Mario Calabretti für zwanzig Jahre; Christian Lang für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und die Nadel des Landesverbandes für langjährige Vereinszugehörigkeit.


Das war 2012
Weihnachtsfeier am 1.12.2012
der Weihnachtsmann und seine Gehilfin   die Gäste   die Gäste

Tag der offenen Tür in der Anlage Danziger Straße 7., 8. Juli

Besuch der Landesgartenschau in Nagold am 16.6.
Die Teilnehmer   Gesteck   vom Kindergarten

Weißwurstfrühstück im Vereinsheim am 28. Mai

Maiwanderung zur Kabahütte am 1.5.
Am Start   Bei der Kabahütte   Im Biergarten
Sonniges Wetter, blühende Wiesen und die Aussicht auf etwas Leckeres lockte am 1. Mai 30 Gartenfreunde zum Maiausflug. Zuerst gab es Rote vom Feuer und das eine oder andere Getränk. Abschluss war im neu eröffneten Vereinsheim, und auch dort gab es ziemlich leckere Sachen...

Jahreshauptversammlung mit Diarückblick am 3.3. 2012
die GeehrtenZur diesjährigen Jahreshauptversammlung im vollbesetzten Vereinsheim konnte Vorsitzender Manfred King auch Herrn Weissert vom Landesverband aus Stuttgart herzlich willkommen heißen. Gedacht wurde an die verstorbenen Mitglieder durch eine Gedenkminute. King ließ die Geschehnisse des Jahres 2011 nochmals Revue passieren. Zuerst danke er allen, die im vergangenen Jahr tatkräftig zum Wohle des Vereins beigetragen haben. Ein Kraftakt war die neue Heckenbepflanzung in der Georg-Schlauch-Anlage, so der Vorsitzende. Erfreulich viel Zuspruch fand die Maiwanderung in den Botanischen Garten nach Tübingen. Hier konnten die Gartenfreunde dank einer Führung viel über die Pflanzenarten in den verschiedensten Vegetationszonen erfahren. Auch der Ausflug zum Grünprojekt nach Horb war ein voller Erfolg. Aber auch negatives hat den Verein im letzten Jahr getroffen. So sind Einbrüche in den Gartenlauben zu verzeichnen gewesen. Schriftführerin Martina Rottscholl berichtete ausführlich über die Aktivitäten im vergangenen Jahr und gab einige Beschlüsse der Vorstandschaft bekannt. Sie richtete ihren Dank an die fleißigen Helfer die den Kräutergarten an der Schwefelquelle wieder bearbeitet haben. Kassiererin Anna Steiner berichtete detailliert über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Ihr wurde von den Kassenrevisoren eine einwandfrei und transparente Kassenführung bescheinigt. Die abschließende Entlastung von Kassier und Vorstand war auf Vorschlag von den Kassenprüfern Esref Altunay und Jochen Schanz nur noch Formsache, sie erfolgte einstimmig.
Auch in diesem Jahr konnten wieder zahlreiche Mitglieder für ihre Treue zum Verein und zur Natur geehrt werden. So wurden Hans Fleischer, Heinz Geißler, Ernst Leiser, Jochen Schanz, Johann Wiebe für zehn Jahre; Manfred Pflugbeil, Martina Rottscholl für zwanzig Jahre; Willy Leipp, Theodor Mast für dreißig Jahre; Horst Greulich, Werner Hunnius, Gerhard Volz für vierzig Jahre geehrt. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und die Nadel des Landesverbandes für langjährige Vereinszugehörigkeit.

Das war 2011
Weihnachtsfeier am 3. Dezember
  Wenig Besinnliches   Und noch ein Witz...
Insgesamt 50 Gartenfreunde trafen sich zur Weihnachtsfeier im Schützenhaus Mössingen. Lustig und nicht ganz so besinnlich war es. Den Wirtsleuten sagen wir herzlich Dankeschön!

Tage der offenen Tür in der Georg-Schlauch-Anlage am 9. und 10. Juli
Helfer machen mal Pause   Stimmung bei Live-Musik   Gottesdienst im Grünen
Diesmal gab es beim Tag der offenen Tür Spezialitäten aus dem Geburtsland unserer Russlanddeutschen Vereinsmitglieder: Manti (Maultaschen) und Schaschlik. Mit großem Einsatz haben unsere neuen Gartenfreunde die Speisen vorbereitet. Und auch die anderen Frauen haben wieder fleißig Kuchen gebacken. Beides fand großen Anklang bei den Besuchern. Am Abend war gute Stimmung bei Live-Musik mit Bertold. Ein ökumenischer Gottesdienst im Grünen am Sonntag morgen lockte viele Besucher an. Leider nahm das Fest mit dem Unwetter am Sonntagnachmittag ein jähes Ende. Wir sagen allen Helfern und Besuchern Danke - bis zum nächsten Jahr.

Besuch der Landesgartenschau „Grünprojekt Horb“ am 26. Juni
Altstadt von Horb   Die Besucher   Rosenbukett
BlumenwieseSchönes Sommerwetter konnten die 16 Kleingärtner in Horb genießen, die der Einladung der Mössinger Gartenfreunde gefolgt waren. Blaue, rote, gelbe und weiße Blumenwiesen, prächtige Rosenarrangements, nützliche Gartentipps (endlich wissen wir, wie die Obstspindeln geschnitten werden müssen), bunte Wiesen, schön gestaltete Sitzecken, Kunstobjekte auf dem Rasen und am Neckarufer und nicht zuletzt die historische Altstadt von Horb ließen die Gartenfreunde ins Schwärmen kommen. Das Gelände am Neckar ist sehr ansprechend gestaltet, alle kamen auf ihre Kosten.

1. Mai Maiwanderung - Botanischer Garten mit Führung
Vor den Staudenpäonien   interessierte Zuhörer   Rhododendren
27 Kleingärtner besuchten unter sachkundiger Führung den Botanischen Garten in Tübingen. Ein Gärtnermeister erzählte von der Geschichte der Gartenanlage, vom Aufbau und der Einteilung des Areals. Es gab einiges zu bestaunen, wie die Staudenpfingstrosen, deren Blüten bis zu 20 cm Durchmesser haben. Und auch einiges zu erfahren: dass Rhododendren und Azaleen, die in voller Blüte standen, spezielle Erde benötigen (die durch ein Vlies vom Untergrund abgetrennt ist), wie früher die Bauerngärten aussahen, welche Pflanzen es schon immer auf der Alb gab, welche eingewandert sind und vieles andere. Besonders schön waren die Frauenschuhorchideen und der stängellose Enzian im Alpengarten. Der Nachmittag fand seinen Abschluss im Kleingärtnerheim. Vielen Dank unserem Vorsitzenden Manfred King, der den interessanten Nachmittag organisierte.

Jahreshauptversammlung 2011 am 2. April
Monika Schnadthorst und Inge Manz

Nur dreißig Mitglieder des Kleingartenvereins trafen sich in ihrem Vereinsheim zur Jahreshauptversammlung. Manfred King, erster Vorsitzender des Vereins, begrüßte die Anwesenden und bat als erstes die Versammlung sich für die verstorbenen Mitglieder Christof Fechter, Anita Ficker und Anna Pollich zu einer Gedenkminute zu erheben. Anschließend blickte er auf das vergangene Vereinsjahr zurück und dankte allen, die im vergangenen Jahr tatkräftig zum Wohle des Vereins beigetragen haben.
Was den Veranstaltungskalender 2011 angeht, hat die Vorstandschaft versucht, ein buntes Programm zu bieten. So wird das diesjährige Sommerfest wieder über zwei Tagen gehen und zum ersten mal wird das Fest durch eine russische Folkloregruppe mitgestaltet. Die aus Russland stammenden Mitglieder des Vereins zeichnen sich für das leibliche Wohl an beiden Tagen verantwortlich. Am Schluss seines Berichtes appellierte King nochmals an alle Mitglieder, Verantwortung zu übernehmen, im Sinne des Fortbestandes des Vereins und des harmonischen Miteinander.
Auch in diesem Jahr konnten wieder zahlreiche Mitglieder für ihre Treue zum Verein und zur Natur geehrt werden.
So wurden Ilse Buth, Petra Lucic, Friedhelm Milde, Margot Pfeiffer und Monika Schnadthorst für zehn Jahre; Inge Manz für dreißig Jahre; Siegfried Metz für vierzig Jahre geehrt. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und die Nadel des Landesverbandes für langjährige Vereinszugehörigkeit.


Das war 2010
 
27.11. Weihnachtsfeier im Vereinsheim
Weihnachtsfeier   Der Weihnachtsmann und sein Engel   Weihnachtsfeier
Der Weihnachtsmann besuchte die Kleingärtner im Vereinsheim und bot Lose an. Neben kleinen Gewinnen konnte man "Nichts" gewinnen. "Nichts" war in dem Fall ein hausgemachter Vanillelikör. Konnte nach dem Genuss desselben doch jeder bei einer Alkoholkontrolle behaupten, er habe "Nichts" getrunken. Weiter gab es eine schön geschmückte Tafel, besinnliche Stimmung beim Singen der Weihnachtslieder und auch viel Spaß bei der Verlosung. Danke Weihnachtsmann!

Riesensonnenblume in der Anlage an der Danziger Straße
SonnenblumeSie wurde größer und größer und erreichte fast 5 Meter. Unser Gartenfreund Gerhard Haug ließ diese Sonnenblume wachsen.

Besuch der Kleingärtner in Flöha zum 80jährigen Jubiläum am 21., 22. August 2010
Die Besucher aus Mössingen   Beim Festakt   Kleine Leistungsschau
Ausflug mit GipfelbesteigungDie Kleingärtner besuchten die Gartenfreunde in Flöha zu ihrem 80jährigen Jubiläum und gratulierten ganz herzlich. Nebenbei lernten Sie wieder ein Stück der Umgebung kennen, diesmal mit der historischen Eisenbahn.

Gartenfest in der Anlage Ernwiesen am 17.7.2010
Schirmpflicht   Das Kuchenteam   Stimmung unterm Regendach
Leider fiel das Fest buchstäblich ins Wasser (es regente wie aus Gießkannen). Dafür gabs am nächsten Tag (da schien die Sonne) eine gelungene Nachlese.

30.5. Besuch der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen
Tulpenbeet   die dem Regen trotzten   Nützlingshotel
Wieder einmal Nieselregen beim Ausflug der Kleingärtner: Deshalb bestieg nur ein kleiner Trupp den Zug, um sich bei der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen neue Anregungen für den eigenen Garten zu holen. Am Nachmittag hatte die Sonne ein Einsehen, der Regenschirm konnte geschlossen bleiben. Wunderschöne Blumenarrangements und viel Lehrreiches gab es zu entdecken.

1.5. Maiwanderung zum Vogelschutzzentrum Talheim
Am Treffpunkt   Im Vogelschutzzentrum   Im Vogelschutzzentrum
Trotz Nieselrengens wanderten 25 Kleingärtner zur Ziegelhütte, um sich bei einer Führung von der Arbeit der Vogelschützer berichten zu lassen. Viel Wissenswertes erfuhren die Kleingärtner, sie werden in ihren Gärten zukünftig noch mehr für die einheimischen Vögel tun. Vielen Dank der sachkundigen Führerin.

6.3. 19.30 Uhr Jahreshauptversammlung im Kleingärtnerheim Danziger Straße
die 40jährigenHerbert Manz ehrte die Vereinsmitglieder für langjährige Mitgliedschaft, hier die Mitglieder, die schon 40 Jahre dabei sind.

Das war 2009
 
28.11. 19.30 Uhr Weihnachtsfeier im Kleingärtnerheim Danziger Straße
Flötenquartett   Im Vereinsheim    
Nachdem die Kleingärtnerinnen sich beim Weihnachtsbasteln am 25.11. auf den Advent eingestimmt hatten, trafen sich die Mitglieder am 28.11. im Kleingärtnerheim zur Weihnachtsfeier. Als Überraschung gab es ein kleines Konzert des Flötenquartetts der Jugendmusikschule. Mit besinnlichen und flotten Rhytmen (von Bach bis Tango) begeisterten die jungen Interpretinnen die Zuhörer. Manfred King ging kurz auf das verangene Gartenjahr ein und wünschte allen Anwesenden eine frohe Adventszeit und friedvolle Weihnachten. Die liebevolle Dekoration der Tische und die angestimmten Weihnachtslieder sorgten für vorweihnachtliche Stimmung. Wir Kleingärtner bedanken uns ganz herzlich bei Familie Koch für das gute Essen und die schöne Deko, bei allen Anwesenden für das Mitsingen und bei den jungen Künstlerinnen des Flötenquartetts für ihren Vortrag.

Jibiläumswanderung zum Dreifürstenstein am 31.10.2009
Grillstelle am Dreifürstenstein   Kindliche Freude beim Grillen   Vor der Schutzhütte
Einige mutige Vereinsmitgleider vertrauten dem Wetterbericht und erklommen vom Parkplatz Hirschkopf aus zunächst den Hirschkopf und wanderten dann zum Aussichtspunkt am Dreifürstenstein. Auf dem Albtrauf zeigte sich bald die Sonne, so dass das Herbstlaub in allen Farben leuchtete. Das Grillfeuer war schnell entfacht, und das Grillgut gelang hervorragend. Zum Abschluss gab es im Vereinsheim Süßes oder Herzhaftes und auch der Flüssigkeitsverlust konnte dort wieder aufgefüllt werden.

40jähriges Jubiläum und Tag der offenen Tür in der Georg-Schlauch-Anlage Danziger Straße am 12., 13. September
Die Böllerschützen   Kindliche Freude beim Grillen   Musikverein Mössingen
         
Gäste zur Eröffnung   Blick auf die Vereinsgeschichte   Küchenmannschaft
         
Tanz im Zelt   Tombolamannschaft   Gäste in Bad Sebastiansweiler
Am 12./13. September feierte der Kleingartenverein Mössingen bei herrlichem Wetter sein 40jähriges Jubiläum. Nach der Eröffnung mit Böllerschüssen und Darbietungen der Jagdhornbläser aus Belsen begrüßte Manfred King die zahlreich erschienenen Gäste. Sein besonderer Gruß galt dem Bezirksverband Ravensburg, die ihren Ausfug mit dem Besuch des Festes verbunden hatten sowie eine Abordnung vom Partnerverein Flöha/Sachsen. Der zweite Festtag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, den der Liederkranz Belsen gesanglich untermalte. Am Nachmittag spielte der Musikverein Mössingen flotte Stücke, die die zahlreichen Gäste mit Applaus belohnten. An beiden Tagen konnten die Gartenanlagen sowie die Gartenhäuser durch die Besucher in Augenschein genommen werden. Der Verein bedankt sich bei allen Besuchern und Mitwirkenden, ohne die ein solches Fest nicht über die Bühne geht, recht herzlich. Wem sein Garten lieb und teuer ist, der schaut täglich nach ihm. Für die meisten ist das sowieso keine Pflicht, sondern Ausgleich zum Arbeitsstress: "Wir holen unsere Kaft aus dem Garten," betonen die Kleingärtner. [Pressebericht von Bruno Appenzeller]

19.Juli: Kleingärtner aus Steinheim bei Heidenheim besuchen uns
beim Gartenrundgang45 Gartenfreunde aus Steinheim bei Heidenheim besuchten unsere Region. Sie besichtigten den Hohenzollern und unsere Gartenanlage. Unsere Kleingärtnerinnen bewirteten die Gäste mit Kaffee und Kuchen. Sie hatten vorher den Raum geputzt und äußerst leckere Kuchen gebacken. Die Gäste lobten die Kuchen sehr, und die "Gartenlerchen" bedankten sich mit einem Ständchen.

im Mai: Kleingärtner engagieren sich für den Kräutergarten an der Schwefelquelle
Einige HelferBei ihrer Maiwanderung besichtigten die Kleingärtner den Kräutergarten an der Schwefelquelle. Ein trauriger Anblick: überall Gras, die Heilpflanzen total überwuchert vom Unkraut. So ließen sich die Kleingärtner nicht lange bitten, als der Wunsch an sie heran getragen wurde, die Beete wieder in Ordnung zu bringen. Zwei Arbeitseinsätze waren notwendig, um die Wildnis zu bändigen, und es gibt immer noch einiges zu tun. Einige Pflanzen haben den Winter nicht überlebt und müssen nachgepflanzt werden, die Wege in den Beeten müssen wieder mit Rindenmulch belegt werden. Und das ständig nachdrängende Unkraut will in Schach gehalten sein. Jetzt ist die Anlage wieder sehr ansehnlich – dafür dankt allen Helfern Eure Vorstandschaft.

1. Mai: Kleine Wanderung auf der Nordic-Walking-Strecke rund um Bad Sebastiansweiler
die Wandergruppe19 Kleingärtner von 6 bis 76 Jahren genossen die Natur in unmittelbarar Nähe der Kleingärten bei einem Rundgang um Bad Sebastiansweiler, anschließend gab es Kaffee und Kuchen und Wurst vom Grill. Vielen Dank den Kuchen-Spenderinnen, den Helfern und Organisatoren

14.2.19.30 Uhr im Kleingärtnerheim Danziger Straße Jahreshauptversammlung (mit Wahlen)

die Geehrten in diesem Jahr14.2. Jahreshauptversammlung im Kleingärtnerheim Danziger Straße

Inge Manz bedankte sich bei allen Mitgliedern für die im letzten Jahr geleistete Arbeit. Und Alfons Schrode zeichnete die langjährigen Mitglieder des Vereins aus.


 
Das war 2008
29.11. 19.30 Uhr Weihnachtsfeier im Kleingärtnerheim Danziger Straße
 

28.-29.6. Tag der offenen Tür in der Anlage Ernwiesen
mit Kinderprogramm, Tanz im Festzelt, Gottesdienst im Grünen, Besichtigung der Gärten, Bewirtung (Gegrilltes, Pommes, Kaffee und Kuchen ....), Tombola, Gästen aus Flöha, viel Spaß und Sonne

Herzlichen Dank allen Besuchern dafür, dass Sie mit uns gefeiert haben, herzlichen Dank Frau Gemeinde-Referentin Ruppert und Herrn Pfarrer Heutjer für den so schön gestalteten Gottesdienst, herzlichen Dank allen Helfern, die vor, bei und nach dem Fest geholfen haben

Sonnenschein am Samstag   Stimmung am Abend   auch bei den Gästen aus Flöha
         
Stimmung am Abend   Stimmung am Abend   fleißige Helfer
         
Pfarrer Heutjer und Gemeinde-Referntin Ruppert   Sonnenschein am Sonntag   Sonnenschein am Sonntag
         
Im Römermuseum Hechingen-Stein   Im Römermuseum Hechingen-Stein   Im Römermuseum Hechingen-Stein
 

 
Maiwanderung rund um die Olgahöhe
Umtrunk auf der Olgahöhe   Umtrunk auf der Olgahöhe   Maiwanderung
         
Maiwanderung 2008   Umtrunk   Maiwanderung

die Geehrten in diesem Jahr23.2. Jahreshauptversammlung im Kleingärtnerheim Danziger Straße

Inge Manz bedankte sich bei allen Ausschuss-Mitgliedern für die im letzten Jahr geleistete Arbeit. Und Alfons Schrode zeichnete die langjährigen Mitglieder des Vereins aus.

 

Das war 2007
Jahreshauptversammlung
24.3. 19.30 Uhr im Vereinsheim Danziger Straße
Bürgermeister Fifka überreicht die Ehrenurkunde des Landes BWBei der Jahreshauptversammlung wurde unser langjähriger Kassier Werner Hunnius für seine selbstlose Arbeit für den Verein und für die Allgemeinheit mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg, mit der Ehrennadel des Landesverbandes und mit der Ernennung zum Ehrenmitglied unseres Vereins ausgezeichnet. Die Ehrungen nahmen Bürgermeister Werner Fifka und die Vorsitzende unseres Vereins Inge Manz vor.
Glückwünsche von Maria Neumann   Hanni Hunnius wird nicht vergessen   Das neue Ehrenmitglied mit Inge Manz und Alfons Schrode

1.5. Maiwanderung zur Wachholderheide bei Beuren
Auf der Terrasse des Vereinsheimes   Unterwegs auf Beurener Gemarkung   Auf der Terrasse des Vereinsheimes

30.6. Tag der offenen Tür in der Anlage Ernwiesen - fiel aus wegen Hochwasser in der Anlage Ernwiesen
Hochwasserschaden
 
Hochwasserschaden
  So sah es am 21. Juni 2007 in der Anlage Ernwiesen aus.

Besuch der Kleingärtner zum 40-jährigen Jubiläum des Partnervereins in Flöha am 21.8.2007
Begrüßung in Flöha   Festessen   Maria Neumann und Inge Manz bei der Festansprache
Ost- und Westpartnerschaft“ blüht und gedeiht: Unser Partnerverein aus Flöha hatte zum 40-jährigen Jubiläum ihres Gartenheimes „Bergidyll“ geladen, und eine kleine Abordnung ließ es sich nicht nehmen, dem Ruf zu folgen. Mit eigenen Autos machten wir uns auf den Weg ins Sachsenland. Dort angekommen wurden wir mit großer Freude und Herzlichkeit empfangen. Natürlich durfte Kaffee und Kuchen nicht fehlen und nach dieser Stärkung waren wir wieder fit und besuchten die Anlage unserer Freunde. So ging der erste Tag mit guter Laune und Harmonie zu Ende. Am Samstagvormittag haben wir unter ortskundiger Führung einen herrlichen Spaziergang zum Hetzdorfer Viadukt unternommen. Von dort wurden wir belohnt mit einer wunderschönen Aussicht auf das Flöhatal. Der Samstag war dem eigentlichen Fest vorbehalten. Es begann um 14 Uhr. Die Gärtnerfrauen hatten eine Leistungsschau, mit allem was im Garten geerntet werden konnte, aufgebaut und zum Kauf angeboten. Für die Kleinen war auch gesorgt mit Geschicklichkeitsspielen, Schminken, Hüpfburg usw. Dann der Abend für die Großen, Oberbürgermeister Schlosser, der stellvertretende Vorstand vom Regionalverband der Gartenfreunde Freiberg e.V. Matthias Franke, geladene Gäste und natürlich wir ganz besonders wurden vom Vorstand des Kleingartenvereins Bergidyll Andreas Hädrich herzlich begrüßt. Unsere Vorsitzende Inge Manz bedankte sich für die Einladung, gratulierte zum Jubiläum und übergab das Gastgeschenk. Ein Bild unserer Peter- und Pauls-Kirche. Im Vordergrund ein Rosenmeer, wie es sich für Mössingen als Blumenstadt gehört. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurden wir mit einem köstlichen Büfett verwöhnt. Mit Musik und Tanz ging dieser schöne Tag zu Ende. Am Sonntag nahmen wir Abschied von unseren lieben Freunden aus Flöha mit dem Versprechen, dies Pflänzlein Freundschaft, das aus der Not entstanden ist, weiterhin zu hegen und zu pflegen, machten wir uns auf den Heimweg. (Pressemitteilung von Maria Neumann)
Gastgeschenk   Kleine Gartenschau   Die Besucher aus Mössingen
         
Hetzdorfer Viadukt   Beim Fest    

Weihnachtsfeier im Kleingärtnerheim Danziger Straße am 1.12.2007
Der Unterhalter   Der Musikant   Die Sänger

 
  zurück zur Startseite

  Impressum/Datenschutz